Sonntag, 7. Juli 2019

PARKMANIA





















PARKMANIA 
12.07. und 14.07.2019, 22Uhr
Start: Richard-Wagner-Hain (Hörspielwiese des Leipziger Hörspielsommers), ca. 50min., Eintritt frei!

Tor auf, Welt zu: PARKMANIA! Die Reise führt mitten hinein in die Nacht der Nacht und den (Alp-)Träumen der Moderne, die hier auf ihr Erwachen warten! Im Park begegnen wir dem aussterbenden Ichthyosaurus des bürgerlichen Zeitalters und zersammeln die utopischen Entwürfe unterschiedlicher Orte und Zeiten: in the middle of the night we go walking in your dreams! In PARKMANIA begehen friendly fire gemeinsam mit dem Publikum die Wege und Wiesen des Parks und verwandeln sie in imaginäre, surreale und reale Ausstellungsräume. Der Park ist unser Theater und eröffnet die Szene Nacht. Oder mit Nick Straker gesagt: »A walk in the park / A step in the dark / A walk in the park / A trip in the dark«

Michael Wehren im Gespräch mit detektor.fm über PARKMANIA und den Leipziger Hörspielsommer:  detektor.fm/kultur/17-hoerspielsommer-in-leipzig

Von Sommernachtsträumen und vom Ausknipsen der Welt – Mark Daniel in der LVZ über die Eröffnung des Hörspielsommers und die Premiere der friendly fire-Inszenierung PARKMANIA, Juli 2016: Es dürften rund 60 Leute sein, die am Samstag zur einsetzenden Dunkelheit der Performance-Gruppe Friendly Fire folgen, die zum Spaziergang PARKMANIA einlädt. Unter Anleitung der resoluten Blauperücken-Führerin wird die normale Welt ausgeknipst. Das Abendland wird zum Nachtland, man gründet den ersten Nachtstaat. „Sehen Sie sich mit geschlossenen Augen um!“, ermuntert dieses Zwitterwesen aus Elfe und Kobold, begleitet und beleuchtet von zwei großen Hasenköpfen auf Menschenbeinen. Das Unternehmen gelingt: Dinosaurier durchqueren das Grün, der Kinderspielplatz wandelt sich durch Worte und Gedanken zur Weltausstellung 1851 im Londoner Hyde Park, das Gewässerchen am Palmengarten-Pavillon wird zum Spiegel aller Fantasien. Zauberhaft. Wahrlich, ein Sommernachtstraum. (LVZ 2016: Artikel hier)

Von/Mit: Melanie Albrecht, Johanna Breitbart, Jemina Coletta, Michael Wehren und Helena Wölfl. Dank an: Heidi Kaspar, Ray Romanos und das Team des Hörspielsommers. Eine Produktion (2016) von friendly fire in Kooperation mit dem Hörspielsommer Leipzig und Radio Blau, Wiederaufnahme: 2019.





Freitag, 21. Juni 2019

AMONG US/UNTER UNS: INITIALS BB





Let's call this a night: Wir sind die Nacht und wir sind unter uns. Und unter uns sind diejenigen, die unter uns sind, ca. 2 Meter tiefer im Boden. Down in the ground where Brecht is gonna be found, wie wir selbst auch – in nicht allzu ferner Zukunft. Oder aber er ist schon weg, flüchtig, längst among us, ein stranger among strangers mit den Initials BB, der in der Tür steht: Tableau. 
In der Nacht der Welt träumt und fiebert die Gegenwart und wir, wir freuen uns mit der Brechtgesellschaft auf THE BIG SLEEP, THE LARGE FEAST, THE DREAM OF REASON, OF SOCIETY AND OF THEATRE. Denn unter uns sind schon jetzt auch diejenigen, die nach uns kommen: Die Geister aus der Zukunft, unter denen wir sein werden. Wohin man auch schaut: Stranger things. Denn: People are strange when you are strangers. This party is weird and great at the same time. It's a celebration! 
Mit AMONG US/UNTER UNS: INITIALS BB laden friendly fire nicht zu einer Aufführung ein, sondern besuchen das Gala-Diner der International Brecht Society. Zwischen Audioinstallation und Foto-Shooting, kollektiver Improvisation, sozialer Choreographie und Trennung der Elemente fragen wir danach, was es heißt und wie es (nicht) funktioniert, unter sich zu sein. So, put your headphones on, be here and there at the same time. Denn jeder Ort ist immer schon mehrere Orte und wir, wir sind die Nacht. Celebrate good times, come on! 

Eine geschlossene Veranstaltung im Rahmen des 16. Symposiums der International Brecht Society, BRECHT UNTER FREMDEN/BRECHT AMONG STRANGERS, (special event, entry by invitation only), am 22.06.2019.

VON/MIT: Melanie Albrecht, Johanna Breitbart, Jemina Coletta, Laila Grümpel, Gerard Gorczyca, Karoline Günst, Jennifer Ressel, Seetyca, Ole Toense, Michael Wehren, Charlotte Well, Helena Wölfl

DANK AN: Tibor Herzigkeit (Kirow-Kantine), Clara Schnee, Studio Urbanistan, Tanzarchiv Leipzig

Mittwoch, 29. Mai 2019

ALL YOU EVER WANTED TO KNOW ABOUT FRIENDLY FIRE!






























ALL YOU EVER WANTED TO KNOW ABOUT FRIENDLY FIRE!

In der letzten Ausgabe der Reihe "Gestisch leben - preparing Brecht unter Fremden" am Leipziger Institut für Theaterwissenschaft arbeiten Helena Wölfl, Michael Wehren und via Telefon Melanie Albrecht live vor Publikum: Mit Begriffen, Erfahrungen und Materialien sprechen sie darüber, was sie schon immer über friendly fire und mit friendly fire wissen wollten. Anders gesagt: Ihr habt vielleicht keine Fragen und wir haben vielleicht keine Antworten. Also gibt es 40 Minuten Arbeit, eine Arbeit mit unserer Arbeit und unseren Arbeitsweisen im Format eines Gesprächs. All you ever wanted to know? Let's work it out! 


Wann? Mittwoch, 29. Mai 2019, 17 Uhr
Wo? Hörsaal des Instituts für Theaterwissenschaft, Ritterstraße 16, 1.OG, Leipzig

Beobachtungen unserer Proben, NIGHTWALKERS MALMÖ:

Freitag, 23. November 2018

#BRECHT








friendly fire haben die Freude gleich drei Beiträge in ebenso vielen frisch gedruckten Publikationen anzukündigen:

RECYCLING BRECHT. Materialwert, Nachleben, Überleben 
(hrsg. von Günther Heeg, Theater der Zeit)

Beitrag: Willkommen im Pädagogium - P/Re-enacting the Lehrstück. Zu friendly fires Arbeit an der Geschichte des Theaters der Zukunft (von Michael Wehren)


„Die Beiträge dieses Bandes, Ergebnis einer internationalen Forschungskooperation, gehen der Frage nach dem Materialwert Brechts in seinen eigenen Arbeiten und in seinem Nachleben in Theater und Film unserer Zeit nach. Sie fokussieren Verfahren Brechts, die für die Gegenwart nicht nur von künstlerischer, sondern auch von politischer Bedeutung sind, darunter Praktiken der Historisierung, der transmedialen „Trennung der Elemente“, der opernhaften Intensivierung von 
Zuständen und des szenischen Reenactments klassischer Werke.

Die Inszenierung WILLKOMMEN IM PÄDAGOGIUM! P/RE-ENACTING THE LEHRSTÜCK (von/mit: Melanie Albrecht, Jemina Coletta, Jule Hermann, Jule Waizenegger, Michael Wehren), die 2017 in Lingen, in Osnabrück und im Rahmen der Konferenz P/RE/ENACT! PERFORMING IN BETWEEN TIMES im ICI in Berlin aufgeführt wurde, ist eine Produktion von friendly fire in Kooperation mit dem Institut für Theaterpädagogik in Lingen/Hochschule Osnabrück, dem Theaterpädagogischen Zentrum der Emsländischen Landschaft und dem Deutschen Archiv für Theaterpädagogik, gefördert durch die Emsländische Landschaft und dem Fonds Darstellende Künste. 


Mehr Infos, Theater der Zeit: hier.  



LAXHEIT IN FRAGEN GEISTIGEN EIGENTUMS. Brecht und Urheberrecht 

(hrsg. von Annett Gröschner und Christian Hippe, Verbrecher Verlag)

Beitrag: URHEBER(B)RECHT. Call for Papers: Positionen zu Brecht 2027

BRECHT 2027. COPY: RIGHT 

„Die hier versammelten Beiträge verfolgen Brecht als Urheber, als Nutzer fremder Textvorlagen und als Koautor und thematisieren das Urheberrecht von Autorinnen und Autoren in Zeiten grenzenloser Verbreitung von so genanntem Content. Der Band dokumentiert die Brecht-Tage 2016, die am Literaturforum im Brecht-Haus stattgefunden haben. Weitere Beiträge von Sebastian Baumgarten, Rainer Dresen, Katharina de la Durantaye, Albrecht Götz von Olenhusen, Annett Gröschner, Carl Hegemann, Alexander Karschnia, Sabine Kebir, Uwe Kolbe, LIGNA, Jürgen Marten, Rupprecht Podszun, Cornelius Puschke, Ulrike Almut Sandig, Philipp Theisohn, Regula Venske und Klaus Völker u.a.


Im Rahmen der Brecht-Tage 2016 präsentierten friendly fire am 11.02.2016 nebst LIGNA und andcompany&Co. ihre Brechtvision 2027ff: Urheber(b)recht - Theatervisionen nach Ablauf des Urheberrechts im Jahr 2027 in Form einer lecture performance (von/mit: Melanie Albrecht, Anne-Sophie Dautz, Michael Wehren).


Mehr Infos, Verbrecher Verlag: hier


ORGANISATION/ORGANISIERUNG. Ringlokschuppen Ruhr, Mülheimer Fatzerbücher 6 

(hrsg. von Matthias Naumann und Kevin Rittberger, Neofelis Verlag)

Beitrag: GO! FATZER! GO! (von Melanie Albrecht und Michael Wehren)


Der sechste Band der Mülheimer Fatzerbücher – Organisation / Organisierung – gibt das Symposium wieder, spiegelt die Wechselwirkungen zwischen dem Politischen und dem Ästhetischen und dokumentiert die während der Fatzer Tage gezeigten Aufführungen ausführlich: die Fatzer-Inszenierung von Jürgen Kuttner und Tom Kühnel (Deutsches Theater Berlin) sowie, extra für die Fatzer Tage produziert, den Stadtrundgang Go! Fatzer! Go! der Leipziger Gruppe friendly fire und die über den Open Call entstandene Performance How to be We von Bergmann/Gilles (Gießen/Hildesheim). Weitere Beiträge von Alain Badiou, Michael Beron, Torsten Bewernitz, Anne Biegler, Janet Biehl, Moritz Hannemann, Frigga Haug, Lisa Jopt, Marina Naprushkina, Georg Nocke, Kevin Rittberger, Kendra Schürdt, Tina Turnheim u.a.


Der Stadtrundgang GO! FATZER! GO! (von/mit: Melanie Albrecht, Clara Minckwitz, Michael Wehren, Helena Wölfl), der im Rahmen der 6. Mülheimer Fatzer Tage 2017 stattfand, ist eine Produktion von friendly fire in Kooperation mit dem Ringlokschuppen Ruhr. 


Mehr Infos, Neofelis Verlag: hier.


Montag, 16. Juli 2018

TRANSMISSION FROM THE HIVE













THE HIVE SWARMS BREMEN! Im Rahmen der Ausstellung DARAUF WAR ICH JETZT NICHT VORBEREITET läuft der von friendly fire produzierte Kurzfilm TRANSMISSION FROM THE HIVE (8min., 2014), der im Kontext von Jan Brokofs Ausstellung FRUCHTundZUCKER in Erfurt 2014 Premiere feierte sowie 2015 auf dem OpenEyes-Filmfestival in Marburg im Experimentalfilmprogramm gezeigt wurde. 

AUSSCHWÄRMEN! Geschichte ist ein Schwarm aus Schwärmen und das Auge der Kamera führt mitten hinein in die surreale Welt des Traum-Bienenstocks. Im Auge der Geschichte summt es und friendly fire machen sich in ihrem Kurzfilm auf die Suche nach den Spuren der brasilianisch-deutschen Killerbienen des 20.Jahrhunderts. // Team: Melanie Albrecht, Jan Brokof, Robert Ceder, Ray Romanos, Diana Röntsch, Michael Wehren, Helena Wölfl


DARAUF WAR ICH JETZT NICHT VORBEREITET 
19.-20.07.2018 / Galerie Herold, Bremen
Eröffnung: 19.07.2018, 19Uhr

Im ersten Teil des Leipzig-Bremen-KünstlerInnenaustauschs ist das Leipziger Team zu Besuch in der Galerie Herold/Bremen und bietet Einblicke in die unterschiedlichen Felder ihres Schaffens (u.a. Grafik, Fotografie, Video). Gezeigt werden bestehende und ortsbezogene Arbeiten.

Es stellen aus:
Melanie Albrecht
Paula Gehrmann
Johanne Ritter
Jens Schubert
Katharina Triebe

Mittwoch, 21. März 2018

DAS MUSEUM DER DEUTSCHEN

DAS MUSEUM DER DEUTSCHEN - EINE ZEITREISE IN DIE ZUKUNFT
Zum letzten Mal am 23.03.2018, 19:30Uhr, Burgtheater Bautzen (Deutsch-Sorbisches Volkstheater) 

Willkommen in der Welt der Sorben! Seitdem DIE DEUTSCHEN verschwunden sind, ist wieder eine andere Zeit angebrochen: Die Lausitz hallt wider von sorbischen Liedern aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. So wie DIE DEUTSCHEN kamen, sind sie auch wieder gegangen oder besser gesagt: verschwunden! Nur noch wenige Monumente und Dokumente erinnern an sie. Ja, fast kommen sie uns vor, als ob sie zu jenen Wesen und Gestalten gehören, die unsere Märchenwelt bilden und manch einer hat vielleicht in einer schwachen Stunde sogar daran gezweifelt, dass es DIE DEUTSCHEN je gegeben haben könnte. Deshalb eröffnen wir: DAS MUSEUM DER DEUTSCHEN!

Und wenn wir im Museum von DEN DEUTSCHEN sprechen, dann sprechen wir nicht von dem, was unter einer sogenannten deutschen Staatsangehörigkeit verstanden wurde. Wir meinen weder deutsch-sprechende Sorben, noch alle nicht-sorbisch-sprechenden Deutschen. Nein. Das, was wir meinen, ist das, was sie meinen, wenn sie von DEN DEUTSCHEN und DEN SORBEN sprechen. Fast wie im Märchen. Und vielleicht ist es nur im Märchen möglich, so von den verschwundenen Deutschen zu sprechen. - Beginnen wir also mit dem Ende!  

TEAM
Regie: Michael Wehren / Dramaturgie: Madlenka Scholze / Bühne: Fabian Reimann / Kostüm: Katharina Lorenz / Performance/Schauspiel/Puppenspiel: Melanie Albrecht, Michelle Bray, István Kobjela, Jurij Schiemann, Annekatrin Weber, Petra-Maria Wenzel / Licht: Thomas Lückert / Ton: Eric Lieberwirth, Ingo Frommelt / Produktionsassistenz: Simmy Marwitz, Lisa Zschornak / Inspizient: Janusz Kawka / Wiss. Beratung: Theresa Jacobs


Eine Produktion von friendly fire in Kooperation mit dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen. Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sowie die Stiftung für das sorbische Volk. 
Foto: Simmy Marwitz 

Montag, 5. Februar 2018

FRAGMENT/BRECHT/FATZER - BRECHT-TAGE 2018





















FRAGMENT/BRECHT/FATZER

7.02.2018 / 20Uhr / Präsentation und Podiumsgespräch
Veranstaltungsort: Literaturforum im Brecht-Haus, Berlin
Eintritt: 5,- € / ermäßigt: 3,- €

BERLIN! Im Rahmen der BRECHT-TAGE 2018 (5.02.-9.02.2018) sind Melanie Albrecht (friendly fire), Claudia Bosse (theatercombinat) und Michael Wehren (friendly fire) im Brecht-Haus zu Gast, stellen ihre künstlerischen Arbeitsweisen vor und sprechen gemeinsam mit Stefanie Diekmann über das Inszenieren von Brechtfragmenten. 

Herzliche Einladung! Und: „Etwas Unvernunft bitte!"

Mehr Infos: Brecht-Tage 2018